Klasse L/T
Traktoren, Stapler, selbstfahrende Arbeitsmaschinen

Welche Fahrzeuge darf ich mit der Fahrerlaubnisklasse L und T fahren?

 

» Klasse L

 

Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und

 

Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden, sowie

 

selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und

 

Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern

 


» Klasse T

 

Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und

 

selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h,

 

die jeweils nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern).

 

 


Mit dem Erwerb der Klasse T erhalten Sie automatisch die Klassen L und AM



Wie hoch ist das Mindestalter?


Klasse L

16 Jahre

Klasse T

16 Jahre (für bbH bis 40 km/h) bzw. 18 Jahre (für bbH* über 40 km/h bis 60 km/h)

* Hinweis: Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich.

Die theoretische Prüfung darf frühestens 3 Monate, die praktische Prüfung frühestens einen Monat vor dem Mindestalter abgelegt werden.


Wie oft muss ich zum theoretischen Unterricht? Wie viele Pflichtstunden gibt es?


» Klasse L


Theorie:


Bei Ersterwerb:

  • 12 Doppelstunden Grundstoff
  • 2 Doppelstunden klassenspezifischer Stoff


Bei Erweiterung:

  • 6 Doppelstunden Grundstoff
  • 2 Doppelstunden klassenspezifischer Stoff


Praxis:

In Klasse L ist keine Fahrausbildung vorgeschrieben, es wird nur die theoretische Prüfung verlangt.


» Klasse T


Theorie:

Bei Ersterwerb:

  • 12 Doppelstunden Grundstoff
  • 6 Doppelstunden klassenspezifischer Stoff


Bei Erweiterung:

  • 6 Doppelstunden Grundstoff
  • 6 Doppelstunden klassenspezifischer Stoff



Praxis:

Vorgesehen ist eine Grundausbildung ohne besondere Ausbildungsfahrten. Eine Fahrprüfung findet statt.


Welche Unterlagen werden für den Antrag benötigt?


Benötigt werden für


Klasse
L und T

  • Biometrisches Passbild
  • Sehtest
  • Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Personalausweis, Reisepass oder Geburtsurkunde im Original
Ist es möglich die theoretische Prüfung in einer anderen Sprache abzulegen?


Für die Prüfung des Grundstoffes stehen Übersetzugen in folgenden Sprachen zur Verfügung:

Englisch · Französisch · Griechisch · Italienisch · Polnisch · Portugiesisch · Rumänisch · Russisch · Serbokroatisch · Spanisch · Türkisch